Landesmeisterschaften Neubrandenburg 16./17.01.2010

Am Samstag begannen im Neubrandenburger Jahnsportforum die Halenlandesmeisterschaften der Leichtathletik 2010.
Den Auftakt machten die 8 - 11- Jährigen Schülerinnen und Schüler.
Für den LAV Waren gingen 10 Athleten an den Start,
die sich durch sehr gute Trainings- und Wettkampfergebnisse für diese Meisterschaften qualifiziert hatten.
Mit einer Reihe von Hallenkreisrekorden und persönlichen Bestleistungen konnten die Kinder ihre Nominierung bestätigen.
Allen voran der erst 7-jährige

Malte Thiele,

der in der Altersklasse 8 seinen ersten großen Wettkampf bestritt.
Diese Aufgabe löste Malte sehr gut und konnte nach drei persönlichen Bestleistungen
mit einem neuen Hallenkreisrekord im Mehrkampf die Bronzemedaille gewinnen.
Herausragend war sein Resultat im Weitsprung,
wo er mit 3,47m fast die gesamte Konkurrenz besiegte.
Für einen weiteren Hallenkreisrekord sorgte bei den 9-jährigen Mädchen

Svea Gipp,

die im 600m Lauf mit 2:04,57min den alten Rekord um eine Sekunde verbesserte.
Bei den 10-jährigen Jungen konnte

Theo Gotzsch

seine Ausdauerqualitäten mit dem dritten Platz über 800m unter Beweis stellen.
Als geschlossene Einheit traten die Jungen in der AK 11 in Erscheinung.
In einem sehr großÚn Teilnehmerfeld von 45 Startern konnte

Ben Grotian

mit dem neuen Hallenkreisrekord im Mehrkampf und über die 800m einen hervorragenden 5. Platz belegen.
Mit Platz 9. und 11. folgten in der Mehrkampfwertung die Zwillinge

Ole und Fiete Fritsche,

die so mit ihren Leistungen eine gute Grundlage für die Freiluftsaison legten.
Den Abschluß des ersten langen Wettkampftages bildete die 6 x 100m Staffel der 8- und 9-jährigen Schüler und Schülerinnen.
Hier starteten neben

Malte Thiele

und

Svea Gipp

noch

Malou Lohmann,

Josefine Landt,

Tristan Hake

und

Timon Hartmann.

Sie lieferten den favorisierten Staffeln aus Mecklenburg Vorpommern ein beherztes Rennen,
landeten aber denkbar knapp am Ende auf dem undankbaren vierten Platz,
trotz des neuen Kreisrekordes.
Am Sonntag war es

Ulrike Lemke,

die die Fahnen des LAV hoch hielt.
Mit einem sehr guten 4. Platz im Finale über die 60m konnte auch sie ihr Leistungsvermögen bestätigen.
Am kommenden Wochenende greifen dann die 12- und 13-jährigen Schüler in das Geschehen ein,
hier rechnet sich der LAV Waren wieder gute Chancen aus.